• 1
  • 2
  • 3
  • 4

Schulprofil                   

Unsere Schule Das Berufskolleg Lübbecke ist das Berufskolleg für berufliche Bildung der Region „Altkreis Lübbecke“. Unser Einzugsgebiet erstreckt sich über

Ernährung und Versorgung

Der Bereich Hauswirtschaft, Ernährung und Versorgung bietet verschiedene attraktive Möglichkeiten, sich weiter zu bilden. Egal ob Berufsausbildung Hauswirtschaft, Ausbildung zum

gewerblich-technischer Bereich

Willkommen in der gewerblich-technischen Abteilung des Berufskollegs Lübbecke! Die gewerblich-technische Abteilung verteilt sich auf die zwei Schulstandorte Lübbecke und Espelkamp.

kaufmännisch-verwaltender Bereich

Im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung bieten wir schulische Vollzeitbildungsgänge zum Erwerb des Abiturs, der Fachhochschulreife sowie der Fachoberschulreife, diverse Fachklassen

Gesundheit, Soziales und Pädagogik

Gut ausgebildete Fachkräfte, die einen beruflichen Schwerpunkt im Bereich Gesundheit, Soziales, Pädagogik haben, werden in Zukunft für unsere Gesellschaft immer
  • 1

Aktuelles

Interkulturelle Kompetenz erhöht berufliche Zukunftschancen

Wolfgang Raupach, Leiter der kaufmännischen Abteilung des Berufskollegs Lübbecke, freut sich, zehn „Europässe Berufsbildung“ an Schülerinnen und Schüler zu vergeben, die auf einen dreiwöchigen Aufenthalt in England zurückblicken.

„Sie haben sich der Herausforderung gestellt und erkannt, wie wichtig Englisch als internationale Businesssprache ist“, lobt Raupach das Engagement der Berufsschüler unterschiedlicher Ausbildungsberufe. Er hoffe, dass die gemachten Erfahrungen für die berufliche und private Zukunft nützlich seien. Im Anschluss an einen einwöchigen Sprachkurs am Exeter College, der Partnerschule des Berufskollegs [ ... ]

Mehr lesen
Wintersport-AG im Tiefschnee

Im März waren die Teilnehmer der Wintersport-AG des Berufskollegs Lübbecke im Schnee unterwegs. Die 40-köpfige Gruppe bestand aus Auszubildenden des Maurer-, Zimmerer- und Tischlerhandwerks, angehenden Kfz-MechatronikerInnen und Elektronikern.

Die 2012 gegründete Wintersport-AG richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs. Vorrangiges Ziel der AG ist es, auch Schülerinnen und Schülern, die sonst keine Möglichkeit haben das Ski- bzw. Snowboard fahren zu erlernen, den Zugang zum Wintersport zu ermöglichen und den Kontakt der Teilnehmenden aus den unterschiedlichen Bildungsgängen herzustellen und zu verbessern. [ ... ]

Mehr lesen

Das vor zwei Jahren begonnene Projekt "Kulturelle Vielfalt – Vielfalt der Kulturen" fand am 24. Februar 2017 seine Fortsetzung in der Aula der Birger-Forell-Sekundarschule.

Bereits zum dritten Mal arbeiteten die Birger-Forell-Sekundarschule (BFS) und das Berufskolleg Lübbecke in einem Projekt zusammen. Aus dem 6. Jahrgang der BFS nahmen 25 Schülerinnen und Schüler teil. Vom Berufskolleg fanden 50 Studierende des Studiengangs "Erzieher/Erzieherin" den Weg in die Aula der Schule. Wieder dabei waren die Theaterpädagogik des Stadttheaters Minden unter Viola Schneider, die Rapschool NRW mit Daniel Schneider und die Peter-Gläsel-Stiftung [ ... ]

Mehr lesen
Verkehrserziehung in der Fachschule für Sozialpädagogik

Vom 15.02. bis zum 17.02.2017 fanden für die Erzieherinnen und Erzieher im Anerkennungsjahr Verkehrssicherheitstage statt, die von Peter Béfort durchgeführt wurden. Peter Béfort ist schon 40 Jahre bei der Polizei tätig, leitet nun eine Dienststelle in Minden und ist hauptsächlich in der Verkehrsunfallprävention tätig.

Begonnen haben wir den Tag mit einer Vorstellungsrunde, in der jeder seine Einsatzstelle und seine Erfahrungen mit der Verkehrserziehung bekannt geben konnte. Zunächst hat uns Herr Béfort über die allgemeine Verkehrserziehung für Kinder informiert und uns diverse Fachliteratur und weitere praktische Methoden, [ ... ]

Mehr lesen
Weitere Beiträge ...

Fachschule für Sozialpädagogik (Erzieherin bzw. Erzieher und Fachhochschulreife)

Informationen zur Ausbildung am Berufskolleg Lübbecke

 

Bildungsziele

 

Der Bildungsgang gilt als berufliche Weiterbildung und vermittelt einen Berufsabschluss als „Staatlich anerkannte Erzieherin bzw. Staatlich anerkannter Erzieher" und die allgemeine Fachhochschulreife (soweit gewählt). Erzieherinnen und Erzieher sind sozialpädagogische Fachkräfte in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Sie arbeiten zum Beispiel in Tageseinrichtungen für Kinder, in der Jugendhilfe (Heimerziehung) oder in der Betreuung von Schulkindern. Sie erfüllen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsaufgaben.

 

Aufnahmevoraussetzungen

 

1.  Fachoberschulreife

 

2.  eine mindestens zweijährige sozialpädagogische Berufsausbildung (z. B. als Staatlich geprüfte Kinderpflegerin) oder Abschluss der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen, Klasse 11 und 12 (weitere Alternativen nach § 28 APO-BK, Anlage E, in Einzelfällen möglich) 

 

3.  erweitertes polizeiliches Führungszeugnis  

 

Ausbildungsstruktur

 

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und gliedert sich in einen zweijährigen fachtheoretischen Abschnitt (mit 16 Wochen Praktika) und ein anschließendes einjähriges Berufspraktikum (mit integrierten Unterrichtsblöcken).

 

 

 

Fächer- und Stundentafel

    

Wochenstunden

  1. Jahr  2. Jahr 
Fachrichtungsübergreifender Bereich 
Deutsch/Kommunikation  2 - 3 2 - 3
Naturwissenschaften  2 - 3 2 - 3
Politik/Gesellschaftslehre 1 - 2 1 - 2
Fremdsprache (Englisch) 1 - 2 1 - 2
Fachrichtungsbezogener Bereich 
Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln

1 - 2

1 - 2

Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten

2 - 3

2 - 3

Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern 2 - 3 2 - 3
Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen  6 - 8 6 - 8
Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen 1 - 2  1 - 2
Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren 1 - 2  1 - 2 
Evangelische Religionslehre/Religionspädagogik  2  2
Vertiefungsbereich  2 - 3 2 - 3 
Projektarbeit 2 - 3 2 - 3
Differenzierungsbereich 

Mathematik (für den Erwerb der Fachhochschulreife)

2 2

 

 

Abschluss und Berechtigungen
Der schulische Ausbildungsabschnitt schließt nach zwei Jahren mit dem Fachschulexamen und der Fachhochschulreifeprüfung (soweit gewählt) ab, bestehend aus drei bzw. vier schriftlichen und ggf. mündlichen Prüfungen. 
Am Ende des Berufspraktikums erfolgt der berufspraktische Teil der Berufsabschlussprüfung in Form eines Kolloquiums.

Beratung

 

Bereichsleitung:

 

Susanne Walter Tel.: 05772/911227 Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailsusanne.walter@berufskolleg-lk.de

 

Bildungsgangkoordination:   

 

Tanja Winzer Tel.: 05772/911230 Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailtanja.winzer@berufskolleg-lk.de

 

 

 

Stand: 03.12.2015